0

Die ‚Blaue Frau‘ gewinnt!

strubel_dbp21_c_vntr-media_druck_smoll.jpg
  (Foto: vntr media)

blaue_frau.jpgAntje Rávik Strubel erhält für ihren Roman Blaue Frau, erschienen im S. Fischer Verlag, den Deutschen Buchpreis 2021. Die Jury bezeichnet Antje Rávik Strubels Roman ein „mit existenzieller Wucht und poetischer Präzision“ geschriebenes literarisches Werk, das die Flucht einer jungen Frau vor ihren Erinnerungen an eine Vergewaltigung schildere. „Schicht um Schicht legt der aufwühlende Roman das Geschehene frei. Die Geschichte einer weiblichen Selbstermächtigung weitet sich zu einer Reflexion über rivalisierende Erinnerungskulturen in Ost- und Westeuropa und Machtgefälle zwischen den Geschlechtern. In einer tastenden Erzählbewegung gelingt es Antje Rávik Strubel, das eigentlich Unaussprechliche einer traumatischen Erfahrung zur Sprache zu bringen. Im Dialog mit der mythischen Figur der Blauen Frau verdichtet die Erzählerin ihre eingreifende Poetik: Literatur als fragile Gegenmacht, die sich Unrecht und Gewalt aller Verzweiflung zum Trotz entgegenstellt.“