Buchtipps

Sommerferien. Wales statt Andalusien. Tantenurlaub statt Strandurlaub. Wobei es das Meer auch in Conwy gibt. Das Meer, eine Brombeerhecke und den Fuchsmann Robin Goodfellow. Magische Ferien warten auf Portia und alle Leser*innen. Die Jury des Lübecker Kinderbuchhauses prämierte Brombeerfuchs – Das Geheimnis von Weltende von Kathrin…
Die Corona-Fallzahlen sinken, die Masken bleiben erhalten. Das Bilderbuch für Kinder ab zwei Jahren lädt dazu ein, das Lachen in den Augen der anderen zu sehen.
„Neue Gedichte aus zwanzig Jahren“, in denen Ulla Hahn an ihrem vierbändigen autobiografischen Romanzyklus über ihr literarisches Ich Hilla Palm schrieb: Gestaltete Sprache zum Innehalten und eigenen Verflechten. 
Nominiert für den Deutschen Sachbuchpreis 2021. Asal Dardan, geboren 1978 in Teheran, reflektiert in ihrem biografischen Essay persönliche transkulturelle Erfahrungen, die auch gesellschaftliche „Überquerungen“ ermöglichen.
Ein Bilderbuch aus Japan, das auch hierzulande Lust macht, es einmal mit eigenen Tomaten zu versuchen: Die kleine Hana hegt und pflegt ihre Tomatenpflanze, sogar in die Ferien nimmt sie sie mit. Dort pflanzt sie den Tomatenstock in den Gemüsegarten ihrer Oma und wartet sehnsüchtig darauf, endlich ihre eigenen Tomaten ernten zu können.
Ein Pandemie-Roman für Kinder. Eigentlich ist im „Kaninchenbau“ immer was los. Aber seit die Pandemie Einzug gehalten hat, ist auch dort alles anders. „Schulfrei“ verliert seine Attraktivität, wenn an ihre Stelle Langeweile und Einsamkeit tritt. Ein psychologischer Kinderroman über die Folgen derselben, fein verwoben mit einer handlungstragenden…
Ein Tagebuch der besonderen Art, dessen Wirkung sich über die Jahre entfaltet. Je mehr Einträge untereinander stehen, desto mehr Erinnerungen werden an alltägliche oder besondere, heitere oder traurige Tage wach. Sie gehören zum Leben und formen uns zu den Persönlichkeiten, die wir sind.
Eine Kindheit in Oberschwaben. Johannes und Miriam sind Zwillinge, einander verbunden und doch zunehmend fremd. Ein Roman über Nähe und Distanz, über pietistische Wurzeln, Aufbruch, Wiederkehr und der Suche nach einem – dem eigenen – Platz im Leben, im Beruf, in der Liebe und dem Land, das zu verlassen auf Dauer keine Lösung ist.